Reklamefläche
Français English Deutsch Arabic Russian 

Darstellung von Cameroun!

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern Cameroon, Land von Zentralafrika geöffnet auf dem Atlantik. Sein Kapital ist Yaounde. Cameroun ist Mitglied des Commonwealth.
Cameroun wird auf den Westen durch Nigeria, der Nordosten durch Tschad, der Osten durch die Republik Zentralafrika, im Süden durch den Kongo, Gabun und Guine Equatoriale begrenzt.

Seit dem Golf der Guine (Golf von Biafra), dehnt sich Cameroun in Richtung zum Norden zum See Tschad aus und bildet ein Dreieck von 475.442 Kilometern ² Oberfläche, die äquatoriales Afrika und Westafrika anschließt.

Hier klicken, um das Diagramm von Cameroun herunterzuladen

Entlastung und Hydrografie

Cameroun wird in einige Bereiche unterteilt. Im Süden wird die Küstenebene und der Innenraum des Bodens mit starken tropischen Wäldern umfaßt, während in der Richtung des Nordens die Platz mit Savanne dann mit dem Steppe soudano-sahélienne bilden, das in den Sümpfen im Rand des Sees Tschad beendet. Das Eigenschaftsbeherrschen seiner Entlastung ist die feste Masse von Adamaoua, ein Gebirgsbogen, der Norden und den Süden vom Land trennt. Seine Platten, an einer durchschnittlichen Höhe von 1.370 m, beherrschen die Ebenen von Bénoué, im Norden und im Westen, entlang dem Rand mit Nigeria. Mehr korrigiert im Norden und im Westen, wohin es bis 2.460 m steigt, Adamaoua wird im Südwesten durch hohe Berge des vulkanischen Ursprung ausgedehnt, in dem die Cameroun-Einfassung zu Herrn 4.095 kulminiert. Dieser Vulkan ist noch in der Tätigkeit. Die Verschmutzungsstoffgasemanationen des Sees Nyos, gebildet in einem der Krater, hatten mehr als tausend von den Opfern 1986 gebildet, und eingehende Gaskonzentration scheint heute erneuert zu werden. Adamaoua stellt auch die hydrografische Lagebestimmung von Cameroun fest. Logone läuft heraus in Richtung zum Norden, von der zentralen Platte in Richtung zum Bassin von Tschad. Bénoué dort auch nimmt seine Quelle und schließt ist und der Norden der Platte zum beträchtlichen Flusssystem von Niger im Westen an (Nigeria). In Richtung zum Süden verursacht die feste Masse viele nationalen Küstenflüsse, von denen Sanaga und Nyong, die in den Atlantik geworfen werden. Seine Quellen liefern auch das Bassin des Flusses der Kongo (Sangha), im Osten.

Klima, Flora und Fauna

Cameroun als Afrika in der Miniatur hat nicht konstantes Klima.
  • Weil er sehr niedrige Ebenen hat (Küstenebene; Normal von Tschad) und von den sehr hohen Bergen (Einfassung Cameroun, Manengouba, Tchabal Ndabo, Mambila).
  • Weil es Bereiche nah an dem Meer und anderen hat, die sehr entfernt sind.
  • Weil es wird unterworfen verschiedenen Winden (Harmattan, Mousson)

Temperaturen
  • Breite: beim Gehen von Yaounde zu Maroua erhöht sich die Temperatur.
  • Erwichenes Meer es Klima
  • Höhe: das Wetter ist in Yaounde (760m) das in Douala (13m) frischer; in Bamenda (1 520m) das in Gaoundéré (1 100m).
Regen und Winde
Januar: es ist die Herrschaft von Harmattan, von kaltem Wind und von Trockenheit, die vom Norden kommt. In Douala ist es die Zeit des Minimums der Regen.
Juli: die nassen Winde, die aus dem Meer (Monsun) kommen gehen oben auf die Mitte: es ist die Regenperiode.
Uns die regelmäßige Verkleinerung in der Feuchtigkeit der Küste des Atlantiks zum See Tschad merken lassen;
Die grosse Rolle von Entlastungen: Steigungen des Südwestens der Berge kondensieren den Dampf und haben einen starken Niederschlag; die cameroun-Einfassung ist für den sehr starken Niederschlag von Douala teils verantwortlich (4.294 m).

Norden im Süden, man unterscheidet eine Zone von der Steppe, eine Zone der Savanne der Höhe und eine Waldzone. Das tropischer Waldreiche natürliche im Bargeld oder wird kultiviert (Bambus, Palme mit Öl, hévéa, Mahagonibaum, Teakholz und Ebenholz). Die wild lebenden Tiere werden extrem unterschieden und konserviert verhältnismäßig, innerhalb der Nationalparks: Affen, Schimpansen und Gorillas treffen sich im Süden; Antilopen, Löwen und Elefanten, im Norden.

Klimatische Bereiche
  • Tropisches Klima: Adamaoua und Nord
  • Eine Jahreszeit Abwechslung trocknet, die in Richtung zum Norden verkürzt
  • Gaoundéré hat nicht 02 gleiche Jahreszeiten
  • Garoua und Maroua machen eine Gesamttrockenheit während fünf zu Achtmonate durch
  • Äquatoriales Klima: Mitte und südliches
  • Feuchtigkeits
  • Viel von Wolken
  • Reichlich vorhandene Regen und Regular
  • Zwei Regenzeiten und 02 trocken

Nasser tropischer Wald
Dichte nasse tropische Wälder verlängern im Süden und auf den Küstenebenen von Cameroun und, auf der zentralen Platte des Landes, erbringen nach und nach den Platz zur Savanne. Das nasse tropische Klima des Südens stützt das Wachstum der Palmen, der Mahagonibäume, der Teakhölzer, der Ebenholzbäume und der hévéas. Diese bewaldeten Bereiche schützen eine mannigfaltige Flora und eine Fauna. Cameroun hängt außer hauptsächlich an seinen Waldbetriebsmitteln ab, begehrt in der ganzen Welt.
Stationen Breite/Höhe Jährlicher Durchschnitt Der heißeste Monat Der kälteste Monat 
Douala 4 ° 13 m 26 ° 4 März 32 °1 September 22°9
Yaoundé 4 ° 760 m 23 ° 5 März 30 °8 Oktober. 18°6
Bamenda 6 ° 1520 m 19 ° 5 März 26 °4 Dezember. 13°5
N’Gaoundéré 7 ° 5 1100 m 22 ° 5 März 33 °2 Dezember-Januar 12 °5

Landwirtschaft

Haupthilfsmittel des Landes, Landwirtschaft besetzt 60.6 P. 100 der Erwerbsbevölkerung und beträgt P. 19.9 100 des GDP. Die Hauptkulturen des Exports sind der Kaffee, der Kakao, Baumwolle, der Tabak und die Banane. 2006 erreichten die jährlichen Produktionen von Baumwolle und der Kakao beziehungsweise 58.000 Tonnen und 164.553 Tonnen. Die Hauptnahrungsmittelgetreide sind- das Sorghum, die Yamswurzel, die Erdnuss, die Manioka, der Mais, die Hirse und die Bananenbanane.

Die Züchtung, die Tätigkeit, die von Peul traditionell ist, ist in der festen Masse von Adamaoua und von savannas des Nordens und im Export des Viehs zu Fuß in der Richtung der Städte der Küste wichtig, die von der Abwertung von CFA-Franc profitiert wird. 2006 zählte der Viehbestand 6 Million rinderartige Tiere, 3.8 Million Schafe und 4.4 Million Caprin. Die Züchtung der Schweine wird im Süden entwickelt.

Die Produktion des Holzes besteht hauptsächlich aus Holz des Mahagonibaums, des Ebenholzes und des Teakholzes, die von den großen tropischen Wäldern des Südens kommen. Die Jahrbuchschnitte erreichten 11.4 Million m ³ 2006. Bis ein neuer Zeitraum, bestimmte das traditionelle Fischen, das auf besonders Fischen des Süßwassers bezogen wurde, für lokalen Verbrauch. Jedoch entwickelte sich die Fischerei in Meer schnell, insbesondere im Bereich von Douala. 2005 stiegen die Jahrbuchfänge auf 142.682 T (von welchem ungefähr die Hälfte der Süßwasserfische).

Wirtschaft

Cameroun hat die beträchtlichen Betriebsmittel, außerdem landwirtschaftlich als Bergbau und Öl. Er kannte ein beträchtliches Wachstum zwischen 1977 und 1985 (mehr als 10 P. 100 pro Jahr) dank die Valorisierung seiner Ölvorkommen und seinen landwirtschaftlichen Exporten. Nachdem ökonomisches mit einem Haupt- und haltbaren Krisenzeiträumen wegen der Verminderung der internationalen Austauschverhältnisse (im Fall von 44 P. 100 zwischen 1986 und 1988) und zur Konkurrenz mit seinem Nachbarnigerischen, Ähnlichkeit zu einer Zunahme der Staatsausgabe, das Land durchgeführt wie von 1988 eine Politik der Justage unter dem Schutz von die internationale Währung der Kapital (FMI). Die Abwertung von CFA-Franc in 1994 erlaubte eine Wiederbelebung der Exporte und eine Wiederaufnahme der Wirtschaft.
Cameroun profitiert von der Initiative zugunsten der armen Länder schwer in der Schuld (PPTE), die zu eine Beleuchtung der Schuld mit dem Profit des Kampfes gegen Armut führen muss (in 2001.40.2 lebte P. 100 der Bevölkerung im untereren Teil der Armutsgrenze). Selbst wenn er zerbrechlich bleibt, verband die Cameronian Wirtschaft wieder mit dem Wachstum: über den Zeitraum 2006, beläuft sich die Wachstumsrate des GDP auf 3.80 P. 100. 2006 wurde der GDP bei 18.32 Milliarde Dollar geschätzt. Der GDP belief per capita sich auf 1 008.20 Dollar.
Währung Cfa Franc
BSP 13 Milliarde Dollar (2004)
990 Dollar per capita (2006)
BIP 18.3 Milliarde Dollar (2006)
1 008.2 Dollar per capita (2006)
Wachstumsrate des GDP 3,8 % (2006)
Inflationsrate  3,7 % (2006)
Arbeitslosenquote 7,5 % (2001)
Handelsbilanz 35.2% der Importe (2002-2004)
Teil des Primärsektors 60.6% der Erwerbsbevölkerung (1990)
19.9% des GDP (2006)
Teil der Sekundärindustrie 9.1% der Erwerbsbevölkerung (1990)
33.2% des GDP (2006)
Teil des tertiären Sektors 23.1% der Erwerbsbevölkerung (1990)
46.9% des GDP (2006)

Naturresourcen, Demographie

Zusätzlich zu den wichtigen Waldbetriebsmitteln hat Cameroun sehr rentable Bauxitschichten im Norden des Landes. Gasreserven Natürlichkeit und Ölvorratsbehälter werden in der hohen See, mit ausgedehntem von Douala ausgenutzt. Gold wird in den kleinen Mengen, gerade als das Zinnerz und der Stein mit Kalk extrahiert. Das hydrografische Netz bietet ein beträchtliches hydroelektrisches Potenzial gebildet rentabel in den metallugic Installationen an (Fabrik von Edéa).

Demographie
2008 wird die Cameronian Bevölkerung bei 18.5 Million Einwohnern geschätzt. Die jährliche Wachstumsrate der Bevölkerung erreicht 2.22 P. 100. 2008 bleibt der Index der Fruchtbarkeit hoch (4.4 Kinder pro Frau) während infantile Sterbeziffer von 65 P. 1.000 und die Lebenserwartung mit den 53 Jahren Geburt ist.
Die Bevölkerungsdichte (39 Einwohner mit dem Kilometer ² in Durchschnitt) schwankt entsprechend den Bereichen. Sie wird in den großen Anhäufungen des Südens, wie in den Bergen des Westens und der Zone von savannas des Nordens konzentriert.

Das letztere wird von Peul, der seminomad Pastoren bevölkert. Kirdis, der Landwirte, leben auch im Norden, in den Bergen von Kapsiki. Der Süden wird hauptsächlich von den Leuten von Sprachenbantoue bewohnt: die wichtigste Gemeinschaft ist die von Bamileke, das dynamische Händler ist. Die Wälder des Südens setzen einen der letzten Schutz für die Pygmäen fest.
Bevölkerung 18.467.692 Einwohner (2008)
Bevölkerungsdichte 39.3 Einwohner mit KM2 (2008)
Fruchtbarkeitsziffer 4.4 Kind (S) durch Frau (2008)
Sterbeziffer 12,4 pro 1.000 (2008)
Infantile Sterbeziffer 64,6 pro 1.000 (2008)
Wachstumsrate der Bevölkerung 2,22 % (2008)
Lebenserwartung Männer: 52.5 Jahre (2008)
Frauen: 54.1 Jahre (2008)
Bevölkerung durch Altersklassen weniger als 25 Jahre: 62% (2008)
25-64 Jahre: 34.8% (2008)
mehr als 65 Jahre: 3.2% (2008)
Rate der Verfeinerung 52,9 % (2005)
Rate der Beseitigung von Analphabetismus Männer: 86.2% (2005)
Frauen: 76.1% (2005)
HDI 0.506 (2006)

Hauptstadt

Ungefähr 53 P. 100 des Cameronians lebten in die Stadt 2005. Aber die landwirtschaftliche Migration hört nicht auf, insbesondere in der Richtung des Yaounde-(435 900 Einwohner in 1981.1 616.000 2003), Haupt- und HauptEinkaufszentrums sich zu beschleunigen. Douala ist der wichtigste Hafen auf dem Golf von Biafra (637 000 Einwohner in 1981.1 494.700 2001). Die anderen Städte sind kongsamba (130 000 Einwohner), Maroua (140 000 Einwohner), Bafoussam (120 000 Einwohner) und Foumban (50 100 Einwohner).

Sprachen und Religionen
Ein Viertel ungefähr der Bevölkerung ist animist. Die Moslems (22 P. 100) leben hauptsächlich Nord, während die Christen (33 Katholische P.-100, 17 Protestanten P.-100) den Süden bevölkern. Franzosen und Englisch ist die Amtssprachen, die Französisch sprechenden Leute (78 P. 100 von Gesamtbevölkerung) seiend zahlreicher als das Englisch sprechend (22 P. 100). Die sudanischen Sprachen werden im Norden, die Sprachenbantoues im Süden gesprochen (Afrika, Sprachen sehen von).

Anstalten und politisches Leben
Seit 1990 und der Einleitung des multi-party Systems, kennt Cameroun eine schwierige Demokratisierung des Modus. Das politische Leben fährt fort, von der alten alleinigen Partei beherrscht zu werden, die vom Präsident Ahmadou Ahidjo 1966, die demokratische Versammlung der Cameronian Leute (RDPC) stillgestanden wird, deren Führer Paul Biya dem Land seit 1982 vorsitzt. Die HauptParteien der Opposition sind das vordere sozialdemokratische (Democratic sozialfrontseite, SDF), das Englisch sprechend und der Cameronian demokratische Anschluss (UDC).
Das Cameronian politische System wird durch die Konstitution von 1972 geregelt, verbessert 1996. Der Präsident der Republik ist der Kopf des Zustandes und der Kommandant der bewaffneten Kräfte. Er wird durch die Abstimmung für alle für eine sieben-Jahr-Vollmacht gewählt. Der Premierminister wird vom Präsident, gerade als seine Minister genannt. Der Präsident nennt auch die Gouverneure der 10 Provinzen, die Land erklären. Die Gesetzgebungsenergie ist für ein Nationalversammlung monocamérale, das 180 Mitglieder zählt, gewählte Beamten durch das direkte allgemeinhinstimmrecht für eine fünf-Jahr-Vollmacht reserviert.

Austäusche

Der Dienstleistungssektor beschäftigt 23.1 P. 100 der Erwerbsbevölkerung und trägt bis 46.9 P. 100 des GDP bei. Cameroun gehört dem Freihafengebiet. Seine Währung ist der CFA-Franc, unterteilt in 100 Centimes. Sie wird durch die Bank der Zustände von Zentralafrika (BEAC) ausgestrahlt, angesiedelt in Yaounde. Im Januar 1994 wurde CFA-Franc von 50 P. 100 verglichen mit dem französischen Franc abgewertet.
2006 beträgt die Auslandsschuld der Länder 17.50 P. 100 des BSP. Die ökonomischen hauptsächlichpartner von Cameroun sind Frankreich, Italien, Deutschland, die Niederlande und die Vereinigten Staaten.
Cameroun hat ca. 50.000 Kilometer Straßen, von denen 10 P. 100 nur bituminized. Die Majorität sind in der Regenjahreszeit undurchführbar. Das Land wird auch mit einem Schienennetz von 1.016 Kilometern ausgerüstet. Der Hafenverkehr wird hauptsächlich in Douala durchgeführt, der auch als Handelshafen für die anliegenden Länder benutzt wird, die Seeanschlüsse beraubt werden. Der zweite Hafen, Kribi, sollte eine Rohrleitung bald unterbringen, die verwendet wird, um das Öl heraus laufen zu lassen, das im Süden von Tschad ausgenutzt wird, aber existiert eine starke Opposition zu seinem Durchgang in der Cameronian Gegend im Namen der betroffenen Bevölkerungen. Mehr im Norden, auf Bénoué, der Hafen von Garoua ist geöffnete drei Monate pro Jahr zum Flusshandel mit Nigeria. Luft Cameroun nutzt interne Linien und International aus. Der Hauptflughafen befindet sich in Douala. Die Organisation der Sendung und des Fernsehens, gesteuert durch den Zustand, hat seinen Sitz in Yaounde.
Share on Facebook Share on Twitter
Share on Messenger Share on LinkedIn Share on Google Buzz Share on Delicious

Unsere Touren Inter.

Schaltkreisen vorbehalten Nichtansässigen
Tourismus-Fall
Schätze und der kulturellen Vielfalt
Stammesfürstentümer und Traditionen
Pygmäen und äquatorialen Wald
Entdeckung im hohen Norden
Kulturelle Heiligtum von KOMA
Entdeckung der Höhen
Ozean-Entspannung
Christentum
Islamische

Unsere Touren-Nation.

vorbehalten Kreisläufe an Gebietsansässige
Erholsames Wochenende
Jahresurlaub
 
 

Copyright © 2014.CAMEROUN TOURISMERegie: CELESTECOM